• 1
Am Samstag, dem 11.01.2020, fand im Gasthaus Pöhn in Nondorf die Mitgliederversammlung der FF Albrechts satt. Kommandant Oberbrandinspektor Daniel Müllner durfte Bürgermeister und Ehrenkommandant Ehrenhauptbrandinspektor Alois Strondl, Vizebürgermeister Christian Dogl, Abschnittsfeuerwehrkommandant und Ehrenkommandant Brandrat Franz Zechmann, die Gemeinderäte Herbert Zimmel, Franz Jenny und Verwaltungsinspektor Stefan Müllner, sowie 45 Feuerwehrmitglieder und 12 Mitglieder der Feuerwehrjugend begrüßen.

Die folgenden zwei Stunden brachten u.a. einen Rückblick auf das Einsatz- und Tätigkeitsjahr 2019 durch den Kommandanten, sowie Berichte von Kommandantstellvertreter Brandinspektor Martin Strondl, Leiter des Verwaltungsdienstes Verwalter Helmut Fuchs und allen Sachbearbeitern der Freiwilligen Feuerwehr Albrechts.
Wie in den vergangenen Jahren wurde auch im Jahre 2019 der Ausbildung eine große Bedeutung zugesprochen. Neben der Teilnahme an allen Übungen, besuchten insgesamt 17 Mitglieder verschiedene Ausbildungsmodule im Feuerwehr- und Sicherheitszentrum Tulln bzw. in der Bezirkszentrale Gmünd. Zweifelsohne zwei Höhepunkte des Jahres ereigneten sich im März bzw. Mai des abgelaufenen Jahres: Am 09. März konnten drei Mitglieder das NÖ Funkleistungsabzeichen erfolgreich absolvieren, wobei Feuerwehrmann Anja Pregesbauer von den 417 angetretenen Teilnehmern die höchste Punktzahl erringen konnte. Sie holte somit den NÖ. Landessieg nach Albrechts.
Weiters konnten am 11. Mai fünf Mitglieder der Albrechtser Wehr das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, umgangssprachlich auch Feuerwehrmatura genannt, mit Erfolg absolvieren.
Erfreulicherweise konnten auch wieder neue Mitglieder, sowohl zur Feuerwehrjugend als auch in den Aktivstand der Feuerwehr angelobt werden: Jugendfeuerwehrmann Milena Kropik und Jugendfeuerwehrmann Emilie Winkelbauer traten der Feuerwehrjugend bei, die Probefeuerwehrmänner Maximilian Knapp, Andreas Waschka und Leon Kropik wurden von der Jugend in den Aktivdienst überstellt. Insgesamt zählt die Freiwillige Feuerwehr Albrechts somit derzeit einen Mitgliederstand von 55 Aktiven, 8 Reservisten und 17 Mitglieder der Feuerwehrjugend - eine durchaus beachtliche Zahl für eine kleine Ortschaft wie es Albrechts ist.
Einige Kameraden wurden an diesem Abend auch befördert: Maximilian Knapp und Andreas Waschka vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrmann, Georg Maier und David Wirth vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann und Florian Fuchs vom Löschmeister zum Oberlöschmeister.
Ein großes Thema der Mitgliederversammlung war das Hilfeleistungsfahrzeug 4 (Großtanklöschfahrzeug), welches seitens des BFKDO Gmünd gegen Ende des Jahres 2019 der FF Albrechts zugesprochen wurde und bereits in Planung ist. „Dass dieses Fahrzeug bei uns stationiert wird, ist mit Sicherheit ein Meilenstein in der Geschichte unserer Wehr und erhöht natürlich dementsprechend unsere Einsatzschlagkraft. Die Mannschaft ist sich dieser großen Aufgabe bewusst. Wir freuen uns aber darauf und werden diese Herausforderung mit Sicherheit bestens bewältigen. Vielen Dank an Bgm. Alois Strondl und die Gemeinderäte, welche von Anfang an dieses Projekt mit viel Zuspruch unterstützt haben“, so Kommandant Daniel Müllner.
Bei diesem HLF4 handelt es sich um ein Großtanklöschfahrzeug, welches vor allem zur direkten Brandbekämpfung sowie zur Wasserversorgung bei Bränden mit einem Löschwassertank von voraussichtlich 8000 Liter ausgerüstet sein wird. Da es sich um ein Stationierungsfahrzeug des Bezirkes Gmünd handelt, dient es nicht nur dem Schutz und der Sicherheit der Orts- und Gemeindebevölkerung, sondern kann auch für eine überregionale Hilfeleistung angefordert werden.
Bürgermeister Alois Strondl dazu: „Ich bin froh, dass dieses moderne Löschfahrzeug der FF Albrechts zugesprochen wurde. Zum einen, weil ich der Meinung bin, dass wir mit den Feuerwehren Albrechts und Waldenstein in punkto Ausbildungsstand und Ausbildungsprüfungen über die besten Feuerwehren im ganzen Bezirk verfügen und daher sichergestellt ist, das dieses Fahrzeug auch entsprechend eingesetzt werden kann und zum zweiten, weil dadurch die Sicherheit unserer Gemeinde und der Bevölkerung enorm gehoben wird.
Ich bin stolz darauf, dass das auch der Gemeinderat so gesehen hat und wir einen einstimmigen Beschluss für dieses Fahrzeug fassen konnten.“
Die Gesamtkosten werden, nach Abzug der Landesförderung sowie der Rückerstattung der Mehrwertsteuer je zur Hälfte zwischen Gemeinde Waldenstein und Feuerwehr Albrechts getragen.
Kommandant Daniel Müllner weiter: „Es wurde eine Arbeitsgruppe erstellt, welche die Planung des neuen Fahrzeuges durchführt. Wir hoffen, dass wir das Fahrzeug bis Herbst 2020 in Auftrag geben und somit im Jahr 2021 in den Dienst stellen können“.
Nach einem gemeinsamen Mannschaftsfoto konnte der Abend nach einem Abendessen mit entsprechender Albrechtser Kameradschaftspflege ausgeklungen werden lassen.

  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Logo 3

Erstellen von Beiträgen

Formlos an artikel@bfkdo-gmuend.at mailen...

Termine

Keine Einträge gefunden