• 4
Am 06.10.2018 nahmen drei Feuerwehrkameraden aus dem Bezirk Gmünd den weiten Weg nach Mößna-St. Nikolai im Sölktal auf sich, um dort die Sanitäts-Leistungsprüfung des Steirischen Landesfeuerwehrverbandes abzulegen. FM Romana Müllner und FARZT David Müllner von der FF Heinrichs sowie V René Havelka von der FF Weitra-Stadt bereiteten sich mehrere Wochen intensiv auf die Prüfung vor und konnten mit einer gänzlich fehlerfreien Leistung das Sanitäts-Leistungsabzeichen in Bronze souverän erwerben.

Die Sanitäts-Leistungsprüfung wird in Österreich nur vom Steirischen Landesfeuerwehrverband abgenommen. Dementsprechend groß war das Interesse (auch aus den Bundesländern) an der Leistungsprüfung des Bereichsfeuerwehrverbandes Liezen, welche in Mößna-St. Nikolai im Sölktal abgehalten wurden. So konnten – neben den Steirischen Teilnehmern – mehrere Trupps aus den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Niederösterreich von Bewerbsleiterin BI der Sanität Eva-Maria Hofer begrüßt werden. Von der fachlichen Qualität der teilnehmenden Trupps konnte sich auch der Steirische Landesfeuerwehrarzt LFA MR Dr. Josef Rampler überzeugen.


Zum Bewerb: Die Sanitäts-Leistungsprüfung wird – ähnlich zu den Ausbildungsprüfungen des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes – in drei unterschiedlichen Stufen abgenommen (Bronze, Silber, Gold), wobei die höheren Leistungsabzeichen jeweils erst nach mindestens zwei Jahren erworben werden können. In den höheren Stufen werden einzelne bzw. alle Positionen gelost und der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben erhöht.
Die Prüfung besteht aus drei Stationen:


1. Station: Theoriestation
Die Teilnehmer müssen in Einzelarbeit Theoriefragen aus dem Bereich der Ersten Hilfe in Form eines Multiple-Choice-Tests möglichst fehlerfrei beantworten. Zudem gibt es eine Sollzeit, die von den Teilnehmern nicht überschritten werden darf.


2. Station: Einzelstation
An dieser Station werden praktische Tätigkeiten aus der Ersten Hilfe von den Teilnehmern einzeln absolviert. So wurden hier beispielsweise Dreieckstuchverbände angelegt, starke Blutungen gestillt oder bewusstlose oder gar reanimationspflichtige „Patienten“ (dargestellt durch Mitglieder der Feuerwehrjugend und Reanimationspuppen) richtig versorgt.


3. Station: Gruppenstation
Hier muss eine komplexere Aufgabe von allen Truppmitgliedern gemeinsam bewältigt werden. Als Beispiele seien hier zu nennen die Sturzhelmabnahme mit anschließendem Anlegen einer Halswirbelsäulenfixierung oder das richtige Verbringen einer Person über mehrere Meter mittels Rettungstuch.
Ein Trupp besteht aus drei Mitgliedern (in Klammer die Teilnehmer des Bezirkes Gmünd):
Truppkommandant (FARZT David Müllner)
Truppmann 1 (FM Romana Müllner)
Truppmann 2 (V René Havelka)


Am Ende konnten alle drei Teilnehmer ihre Einzelstationen sowie die gemeinsame Gruppenstation fehlerfrei und somit die gesamte Sanitäts-Leistungsprüfung erfolgreich abschließen. Im Anschluss an die Prüfung fand die Schlussveranstaltung statt, in der verkündet werden konnte, dass alle 30 teilnehmenden Trupps die Prüfung erfolgreich ablegen konnten. Der Bürgermeister der Gemeinde Sölk, ABI des Fachdienstes Werner Schwab, gratulierte den Teilnehmern und unterstrich die Wichtigkeit einer guten Ausbildung und der Abhaltung von Leistungsprüfungen: „Wir Feuerwehrkameraden sind oft die ersten, die an einem Unfallort eintreffen. Hier ist es besonders wichtig, wenn es gut ausgebildete Kräfte gibt, die rasch die richtigen Maßnahmen setzen können. Oft fehlt es in den Feuerwehren nicht mehr an qualitativ hochwertiger technischer Ausstattung. Umso wichtiger ist es daher, gut ausgebildetes Personal zu haben, das mit den vorhandenen Mitteln richtig und effektiv für das Wohl unserer Bevölkerung umgehen kann. Das wurde heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“
Zum Abschluss wurden die Leistungsabzeichen an die erfolgreichen Teilnehmer übergeben und die Sanitäts-Leistungsprüfung mit der Steirischen Landeshymne beendet.
Neben dem Wissenserwerb und dem Erfolgserlebnis stand aber auch die bundesländerübergreifende Feuerwehrkameradschaft im Mittelpunkt der Veranstaltung. So konnten neben interessanten Gesprächen mit dem Landesfeuerwehrarzt und der Bewerbsleiterin auch neue Kontakte beispielsweise zu den Kameraden der FF Sandl/OÖ sowie Wang/NÖ geknüpft werden.
Bei Interesse von Kameraden bezüglich zukünftiger Teilnahme an einer Sanitäts-Leistungsprüfung des Steirischen Landesfeuerwehrverbandes stehen die Teilnehmer gerne für weitere Informationen zur Verfügung, insbesondere


FARZT Dr. David Müllner
Bezirkssachbearbeiter Feuerwehrmedizinischer Dienst
BFKDO Gmünd
Feuerwehrarzt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 5
  • 6
  • 7

Logo 3

Erstellen von Beiträgen

Formlos an artikel@bfkdo-gmuend.at mailen...

Termine

Keine Einträge gefunden